Ditzingen Dreigiebelhaus 800x100

Im Alten Pfarrhaus in Hirschlanden Weichen gestellt

Nach dem Tag der offenen Tür am 20. Februar 2016 in dem zu einer Flüchtlingsunterkunft umgebauten ehemaligen Kindergarten in der Schulstraße im Stadtteil Hirschlanden, zu dem Oberbürgermeister Michael Makurath die Bevölkerung jetzt eingeladen hat, werden in Kürze schon die neuen Bewohner einziehen. In Hirschlanden ist man auf deren Ankunft gut vorbereitet. Im Alten Pfarrhaus in der Heimerdinger Straße wurde es am vergangenen Donnerstag ziemlich eng. Hocherfreut haben Pfarrerin Renate Egeler, Ortsvorsteherin Barbara Radtke und die Leiterin des Ak Asyl Ditzingen Ingrid Hermens die vielen interessierten Bürger/innen begrüßt. Da fiel es leicht, mehrere Arbeitsgruppen zu bilden und sich Gedanken zu machen, was zu tun ist.

Thomas Valenta und Monika Zini kümmern sich zusammen mit ihren neuen Mitstreiterinnen und Mitstreitern künftig um das, viele unterschiedliche Aspekte umfassende, Thema Alltagsbegleitung und Freizeitgestaltung. Höchst zufrieden war auch Jane Maier-Fairclough, die Unterstützung für den Bereich der Sprachkurse gefunden hat. Die stv. Ortsvorsteherin Iris Ehinger richtet mit ihrem Team im Alten Pfarrhaus eine Teestube ein, die einmal im Monat geöffnet haben wird.
Wir werden hier im Ditzinger Anzeiger, auf unserer Homepage und in Facebook berichten, wie sich die vielen guten Ideen in die Tat umsetzen lassen und freuen uns natürlich über weitere Mitstreiter. Sie wollen mehr wissen?


E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.ak-asyl-ditzingen.de

Fasching im Welcome Café

IMG 0013A

Am vergangenen Freitag kamen die Aktiven im Welcome Café (fast) ohne Übersetzer klar, denn das Motto Fasching ist (fast) selbsterklärend. An einem Tisch durften sich die Kinder,, die mit ihren Eltern in den Adler gekommen waren, närrische Hüte unter der Anleitung von Ursula Stöpke, Kathrin Gänger und Ursula Hirning basteln, am Nachbartisch verwandele Renate Schwarz brave Kinder mittels ihrer Gesichtsmalkunst in wilde Tiger, schnurrende Kätzchen und hübsche Schmetterlinge.

 

Reißenden Absatz fand das närrische Gebäck, das Doris Hess, Marietta Friedrich und Dr. Christiane Kaszubowski-Manych (fast) im Akkord über die Theke reichten. Die Erwachsenen genossen auf ein Neues den angeregten Austausch im Welcome Café und Ingrid Hermens, Leiterin des AK Asyl Ditzingen, konnte wie schon bei den vorigen Veranstaltungen neue Gesichter begrüßen. Der Treffpunkt mitten in der Kernstadt wird sehr gut angenommen und das Interesse an der Arbeit des AK ist ungebrochen groß.
Ein besonderes Dankeschön schicken die Küchenfeen nach nebenan ins Café Maute: Die gebackenen Clownsgesichter sahen nicht nur wunderschön aus, sondern haben auch bestens geschmeckt. Herzlichen Dank, liebe Familie Maute, für die großzügige Spende.

Der Nikolaus war da

Nikolaus web 1Rund 40 Kinder aus aller Welt haben ihm andächtig gelauscht

Im Welcome Café des Arbeitskreises Asyl ist ein eingespieltes Team am Werk: Bei Doris Hess und ihren Mitstreiterinnen sitzt jeder Griff. Das erwies sich insbesondere am vergangenen Freitag als wirklich segensreich, denn rund 40 Kinder aus aller Welt wollten dem Nikolaus „Guten Tag“ sagen. Dieser, reichlich bepackt, ließ nicht lange auf sich warten und kam in den Adler beim Laien. Gespannt haben nicht nur die Kinder, sondern auch ihre Eltern und zahlreiche Ehrenamtliche gelauscht, was der Mann aus dem fernen Myra zu berichten wusste. Und so erzählte der heilige Mann, der im vierten Jahrhundert gelebt und gewirkt hat und nun von einem Ditzinger des 21. Jahrhunderts so einprägsam dargestellt worden ist, kindgerecht seine Geschichte. Karlheinz Gabor, Bürger der Stadt an der Glems und gesegnet mit einer eindrucksvollen Stimme, erschien nicht in Rot, sondern im prächtigen weißen Bischofs-Gewand. Eine syrische Mutter hat für viele der Kinder die Geschichte über den Nikolaus auf Arabisch vorgetragen, eine Ehrenamtliche präsentierte die englische Variante. Dass der Nikolaus für brave Kinder Päckchen mitgebracht hatte, das haben auch die Allerkleinsten schnell verstanden.

Die adventlich-besinnliche Atmosphäre im Dezember-Welcome-Café haben alle genossen: Kinder und Erwachsene, Ehrenamtliche und Gäste, Ditzinger und Neu-Ditzinger.

Der AK Asyl und das Team des Welcome Cafés wünschen eine schöne Adventszeit und freuen sich darauf, im Januar wieder in den Adler einladen zu dürfen.